Suche

Spannende Ortsgespräche in Traidendorf, Rohrbach und Eich



Ziemlich viele Menschen aus Traidendorf nahmen unsere Einladung zum Dorfgespräch an. Es gab keinen langen Smalltalk. Das Gespräch führte alsbald zu den Themen, die den Traidendorfern auf den Nägeln brennen.


Die immer wieder zu schnell fahrenden Fahrzeuge auf der Staatsstraße sind besonders für die Anlieger ein wachsendes Ärgernis. Sie fordern permanente Geschwindigkeitsmessungen und einen dauerhaften Blitzer.

Ein großes Anliegen ist auch der Bau eines Buswartehäuschens neben der Kirche. Schutzlos gegen Regen warten derzeit täglich ca. 10 Kinder dort auf den Schulbus.

Etwa 20 Kinder warten täglich im Bushäuschen neben der Brücke. Die Wartefläche liegt unmittelbar neben der Staatsstraße. Die Eltern fordern mit Recht, diesen Wartebereich gegen abkommende Autos durch eine Art Leitplanke ca. 20m vorher zu sichern.


Im gesamten Siedlungsgebiet rechts der Vils wird, v. a. Lieferservice-Fahrzeuge sind hier gemeint, viel zu schnell gefahren. Unisono wurde gefordert, hier eine Tempo-30-Zone einzurichten. „Was für Kallmünz recht ist, muss auch für uns billig sein“, war die einheitliche Meinung. Es genügen 2 Verkehrsschilder: An der Brücke sowie am Radweg von Rohrbach herkommend.

Heftig beklagt wurde die nach wie vor äußerst schlechte Mobilfunkverbindung. Einer zwischenzeitlichen Verbesserung folgte wieder der Absturz des Netzes. Die Marktgemeinde sollte hier dringend die Netzanbieter antreiben, damit endlich dauerhaft mobile Kommunikation möglich ist.


Weitere sinnvolle Verbesserungen bzw. Anregungen waren:

  • Kennzeichnung auf Fahrradweg bei Brücke weist in die falsche Richtung. Pfeil muss Richtung Brücke zeigen.

  • Kurve bei altem FFW-Haus wird als zunehmend gefährlich erlebt. Der vorhandene Spiegel ist nur teilweise hilfreich. Ergänzung für von oben kommende Fahrzeuge sinnvoll.

  • Spielplatz: Seilbahn nach wie vor nicht repariert. Das Mähen soll künftig wieder der Bauhof selbst übernehmen.

  • Bewuchs neben der Brücke sollte auf ca. 20m davon beseitigt werden um die Übersichtlichkeit zu verbessern.

  • Radweg nach Rohrbach: Stein in der S-Kurve soll aus Gründen der Übersichtlichkeit und Sicherheit beseitigt werden.

  • Gehweg Traidendorf zum neuen Nettomarkt: Weg auf der Vilsbrücke beim Oldtimer-Stadel kann z. B mit einem Kinderwagen nur sehr schwerlich erreicht werden. Es wird vorgeschlagen, den Zugang zur Brücke zu schottern um damit eine Art Auffahrtsrampe zu schaffen.

Die Vertreter von SPD und engagierten Bürger versprachen sich für die Anliegen der Traidendorfer nach wie vor mit Nachdruck einzusetzen. Sie stellten in Aussicht, für die Themen, die zur Umsetzung einen Beschluss des Marktrates brauchen, einen eigenen schriftlichen Antrag einzureichen. Die anderen Themen werden in geeigneter Form weitergetragen und nachdrücklich verfolgt.


Intensiver Austausch in Rohrbach


In eine intensive und breite Diskussion mündete auch das Ortsgespräch in Rohrbach. Zentrales Thema war der Zugang zum Friedhof. Dieser ist, v. a. für ältere Menschen, zunehmend schwierig zu begehen. Hier ist dringender Handlungsbedarf offensichtlich. die Vertreter von SPD und engagierten Bürger versprachen, den diesbezüglichen Antrag der Freien Liste Umland im Finanzausschuss und im Marktrat zu unterstützen.


Immer häufiger stellen Anwohner weit überhöhte Geschwindigkeiten an der Ortseinfahrt, von Hohenfels her kommend, fest. Eine permanente Geschwindigkeitsmessung kann hier weitgehende Abhilfe schaffen, wie Beispiele andernorts zeigen. SPD und engagierte Bürger unterstützen diesen Wunsch und werden eine entsprechende Forderung an den Marktrat stellen.

Zunehmend gefährlich, weil bei Nässe sehr rutschig, ist der Belag auf dem Steg über den Forellenbach. Hier ist ein neuer, rutschfester Belag als Vorsorge zwingend erforderlich.

Ebenfalls heftig beklagt wurde die nach wie vor äußerst schlechte Mobilfunkverbindung. Die Marktgemeinde sollte hier dringend die Netzanbieter antreiben, damit endlich dauerhaft mobile Kommunikation möglich ist.


Ortsbesichtigung Eich


In Eich scheint insbesondere auch die Verkehrssituation die Lebens- und Wohnqualität zu beeinträchtigen. GGfls. scheint auch hier ein Geschwindigkeitsmessgerät die Fahrzeugführer zu mehr ordnungsgemäßen Verhalten zu motivieren.

Auch hier ist die Mobilfunkverbindung äußerst schlecht. Auch hier ist dringende Abhilfe geboten.



0 Ansichten

© 2020 by SPD Kallmünz​

  • w-facebook