Unsere Standpunkte zu einigen wichtigen Themen:

 

Turnhalle

 

Die Turnhalle wird von Schulkindern und Sportlern aus der Marktgemeinde Kallmünz sehr häufig benutzt. Sie ist für den Erhalt der Mittelschule und für eine große Anzahl von Vereinen unverzichtbar. Eine Turnhalle ist wichtig für die Gesunderhaltung von Jung und Alt.

Der jetzige Zustand ist - nicht nur im Winter - nicht länger zumutbar, weder den Schülern noch den vielen Vereins- und Freizeitsportlern. Wir treten deshalb für eine zeitnahe Sanierung ein. Wir unterstützen eine bedarfsgerechte und kostengünstige Lösung. Das kann auch ein Neubau sein, sofern die Berechnungen dies ergeben. In diesem Fall wäre zu prüfen, ob die Turnhalle auch für andere Veranstaltungen genutzt werden soll. Bei diesen Überlegungen sind auch die vorhandenen Zufahrtswege und Parkplätze zu berücksichtigen, einschließlich eventuell möglicher Alternativen; dies auch vor dem Hintergrund, dass sich die Kinderkrippe und der Kindergarten in unmittelbarer Nähe befinden.

 

 

Verkehr / Parken / Tourismus

 

Überregionaler Verkehr:

Durch den Ausbau der Staatsstraße Kallmünz - Regenstauf wird die Abkürzung zwischen den Autobahnen A3 und A93 über Kallmünz vor allem für den Schwerverkehr noch anziehender. Für die Anwohner in Dallackenried und entlang der St. 2135 und in den Siedlungen beiderseits der Holzheimer Straße werden Gefährdungen und Belästigungen durch Lärm stark zunehmen. Die Spittlberg-Kreuzung wird sich zunehmend zu einem Nadelöhr entwickeln. Die Marktgemeinde hat gemeinsam mit dem Straßenbauamt Regensburg verträgliche Lösungen zu suchen. Die Anwohner sind dabei einzubeziehen.

 

Innerörtlicher Verkehr / Parken:

Jeder Interessierte soll den Markt besuchen können. Dies soll in einer Art und Weise erfolgen, die für die Einwohner erträglich ist. Besucher-Parkplätze am Ortsrand - von den überregionalen Zufahrtsstraßen direkt erreichbar - sind daher unerlässlich. Sie werden den Park-Such-Verkehr stark verringern. Innerorts haben Parkplätze für Anwohner und Kurzzeit-Parkplätze für Geschäfte Vorrang.

 

Verkehr von/zur Biogasanlage:

Die Beeinträchtigungen der Anwohner entlang der Anfahrtswege müssen reduziert werden. Es sind geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um die Geschwindigkeit der Fahrzeuge zu verringern und damit auch die Gefährdung durch die überbreiten Fahrzeuge und die Belastung durch Lärm.

Dezentrale Silos könnten hierbei eine zusätzliche Alternative sein.

 

Tourismus:

Dieses Thema ist sehr vielschichtig. Deshalb sollten wir, unter intensiver Einbeziehung der Einwohner der Marktgemeinde Kallmünz, von Fachleuten ein Tourismus-Konzept für Kallmünz erstellen lassen. Dabei sollte beachtet werden:

Tourismus beschränkt sich nicht nur auf den uns bekannten Kurzbesuch des Kernorts, der momentan an seine Grenzen stößt. Vielmehr sollte die Marktgemeinde darunter auch die Steigerung des Freizeitwerts für Einwohner und Gäste verstehen und hierzu Aktivitäten außerorts, wie zum Beispiel Wander- und Radwege, Trimm-Dich-Pfad, Flusswanderungen, Kletterparcours, Naturerlebnis usw. aktiv fördern und entwickeln.

Burg

 

Die Burg ist unser Wahrzeichen. Sie prägt in außergewöhnlich markanter Art das Ortsbild von Kallmünz. Vor allem durch sie ist Kallmünz überregional bekannt und beliebt. Sie wird von unseren Bewohnern und Gästen häufig besucht und als das Symbol für unsere Heimat gesehen. Damit auch weiterhin ein gefahrloses Begehen möglich ist, treten wir für eine behutsame und langfristige Sanierung ein; dabei soll dem Erhalt des Bestehenden der Vorrang gegeben werden. Der historische Weg zur Burg soll so saniert werden, dass ihn Rettungsfahrzeuge befahren können. Alle finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten sind auszuschöpfen.

 

 

Mittelschule

 

Der Erhalt der Mittelschule ist ein zentrales Element, damit Kallmünz als Wohnort - insbesondere für junge Familien - attraktiv bleibt. Diese wohnortnahe Schule hat viele Vorteile: lange Schulwege werden vermieden, Fahrtkosten gespart, eine gute Betreuung vor Ort wird garantiert, Synergien mit Kinderkrippe und Kindergarten sind nutzbar und nicht zuletzt können soziale Probleme frühzeitig erkannt und gelöst werden. Der Besuch der eigenen Schule trägt zur besseren Identifikation der Schüler mit ihrer Heimat bei. Schon deshalb hat der Schulverband unter wesentlicher Mitwirkung des Marktes Kallmünz jüngst das Schulgebäude mit hohem Kostenaufwand vorbildlich saniert. Wir halten es deshalb für unverzichtbar, die Mittelschule zu erhalten. Dazu sind alle kommunal- und landespolitischen Möglichkeiten auszuschöpfen.

 

 

Kläranlage und Abwasserbeseitigung

 

Die Kläranlage Kallmünz ist fast 25 Jahre alt und bedarf einer grundlegenden Sanierung. Diese wird nur mit erheblichem finanziellem Aufwand möglich sein. Die Marktgemeinde beabsichtigt, zur Feststellung des Sanierungsumfanges Gutachten in Auftrag zu geben. Die Ergebnisse, auch der bereits vorhandenen Gutachten, sind den Bürgern und Gebührenzahlern umfassend bekannt zu machen. Durch einen offenen Diskussionsprozess ist zu klären, welche Lösung - Eigenständigkeit oder Verbund mit anderen Gemeinden - für die Marktgemeinde Kallmünz und die umliegenden Dörfer die sinnvollste und langfristig kostengünstigste Lösung ist.

In Kallmünz steht in den Siedlungsgebieten Spittlberg und Fuchsenbügl eine Sanierung der Abwasserleitungen an. Die Art der Sanierung (Getrennt- oder Mischsystem) muss unter Beteiligung der Anwohner festgelegt werden.

Die gegenwärtig günstige Zinssituation sollte bei den erforderlichen Maßnahmen nicht außer Acht gelassen werden.

 

 

Bau- und Gewerbegebiet

 

Die Förderung der Infrastruktur, wie Schule oder Einkaufsmöglichkeiten, die Sicherung des Steueraufkommens und damit die Bewahrung der Lebensqualität in der Marktgemeinde kann nur gewährleistet werden, wenn die Einwohnerzahl nicht wesentlich abnimmt. Wie die Erfahrung zeigt, bleibt die Bevölkerungszahl nur dann erhalten, wenn Wohnraum geschaffen und/oder erhalten wird. Dies kann durch Ausweisung von verfügbarem Bauland, durch  Schließen von Baulücken im Ortskern oder durch Instandsetzung leerstehender Gebäude ermöglicht werden. Wir treten dafür ein, dass alle diese Möglichkeiten gleichwertig in Angriff genommen werden. Das gilt selbstverständlich auch für die Dörfer. Wir unterstützen deshalb alle Ortsentwicklungsmaßnahmen, die helfen, den eigenständigen Charakter der Dörfer zu bewahren.

Wir brauchen dringend Gewerbeflächen, insbesondere für unsere einheimischen Betriebe. Bei der Ausweisung ist darauf zu achten, dass das Landschaftsbild nicht nachhaltig beeinträchtigt wird.

Wofür stehen wir von der Wählergruppe „SPD und engagierte Bürger“?

 

Kallmünz ist ein wunderschöner Ort. Seine besondere Lage, das außergewöhnliche Ortsbild und die herrliche Umgebung verlangen ein sehr behutsames und vorausschauendes Handeln bei der Fortentwicklung der Ortschaft. Dies gilt auch für alle zur Marktgemeinde gehörenden Dörfer.

 

Unsere Marktgemeinde weist eine Vielzahl aktiver Vereine auf, die mit viel Idealismus, Tatkraft und finanziellem Aufwand die Gemeinde sowohl bei ihren Pflichtaufgaben unterstützen als auch darüber hinaus für uns alle die Attraktivität, den Freizeitwert und das Gemeinwohl voran bringen. Weiterhin gibt es in unserer Marktgemeinde außergewöhnlich viele interessierte, kompetente und engagierte Bürger. Ihre Erfahrung, Ideen, Anregungen und Vorschläge für eine zukunftsfähige Entwicklung unserer Marktgemeinde wollen wir künftig viel intensiver nutzen und in die gemeindepolitischen Entscheidungen einfließen lassen. Nur so bekommen wir eine breite Grundlage für alle anstehenden Fragestellungen.

 

Gute, tragfähige und zukunftsweisende Entscheidungen müssen auf einer fundierten Basis getroffen werden. Dafür bedarf es auch einer gewissen Zeit. Schnellschüsse mit eventuell negativen Folgen müssen vermieden werden.
 

Wir setzen uns für mehr direkte und zeitnahe Informationen ein, damit Ihnen die wichtigen gemeindlichen Vorgänge transparent werden. Nur dann können Sie ihre Anregungen und Bedenken nutzbringend vortragen und einbringen.

 

Wir laden Sie ein mitzumachen!

 

 

Es ist unsere Verpflichtung, unsere wunderschöne Heimat zu bewahren. Deshalb lautet unser Anspruch

 

„Bewährtes erhalten, Neues mit Ihnen gemeinsam gestalten!“

 

In den nächsten Jahren wollen wir in unserer Marktgemeinde die notwendigen Pflichtaufgaben abarbeiten, insbesondere

  • die Abwasserbeseitigung sowie

  • die Sanierung von Straßen und Brücken.

 

Wir sehen weitere wichtige Themen, die für eine gute und sichere Zukunft in unserer Marktgemeinde von großer Bedeutung sind, wie z.B.

  • Sanierung der Turnhalle

  • Verkehr / Parken / Tourismus

  • Bewahrung der Burg

  • Erhalt der Mittelschule

  • Kläranlage

  • Ausweisung eines Bau- und Gewerbegebietes

  • Vermeidung / neue Nutzung leer stehender Gebäude

  • Breitbandversorgung

  • Nutzung Altes Rathaus

  • Kinderspielplätze

  • Nutzung gemeindlicher Flächen und Einrichtungen durch Vereine

  • FFW-Haus in Kallmünz

  • Barrierefreie Wege.

 

 

Wir setzen uns auch für unsere Dörfer ein. Dort sehen wir folgende Schwerpunkte.

 

 

Dallackenried

  • Verkehrsberuhigung an der Staatsstraße

  • Sanierung der Gemeindeverbindungsstraßen

  • Kinderspielplatz

 

Dinau

  • Sanierung der Gemeindeverbindungsstraßen

  • Kinderspielplatz

 

Fischbach

  • Abwasserbeseitigung

  • Straßensanierungen

  • Restaurierung der Kapelle

 

Schirndorf

  • Straßensanierung

  • Restaurierung der Kapelle

 

 

Krachenhausen

  • Abwasserbeseitigung

  • Straßensanierung

  • FFW-Haus

  • Verkehrsentlastung von/zur Biogasanlage

 

Mühlschlag

  • Zufahrtsstraßen

 

Rohrbach

  • Gemeindeverbindungsstraße nach Murrenberg

  • Erneuerung Spielplatz

  • Bründlweg

  • Verkehrsentlastung von/zur Biogasanlage

 

Traidendorf

  • Parkplatz beim SSC-Gelände

  • Verkehrsentlastung von/zur Biogasanlage

 

 

© 2020 by SPD Kallmünz​

  • w-facebook