top of page
Suche

Der innere Markt ist erleichtert

Seit 1. Mai 2021 dürfen am Samstag- und Sonntagnachmittag nur noch Anlieger mit ihren Autos durch den alten Ortskern von Kallmünz fahren. Die Bewohner in der Vils- und Brunngasse atmen seitdem auf. Auf Antrag der Marktgemeinderäte von SPD und engagierten Bürgern wurde die Vils- und Brunngasse am Samstag und Sonntag jeweils von 13 bis 18 Uhr für den Durchgangsverkehr gesperrt.

In einer Bürgerversammlung am 7. Dezember 2022 äußerten sich viele Bürger sehr zufrieden über die nunmehrigen Verhältnisse. Der Verkehr nahm in den Sperrzeiten merklich ab, wie die anwesenden Bürger:innen unisono feststellten. Nur noch ein paar Unverbesserliche trüben das Wohlbefinden der Anwohner an den Wochenenden.

„Ich bin sehr froh“, so Marktgemeinderätin und 3. Bürgermeisterin Angela Weigert und MGR Rainer Hummel, „dass die Sperrung des Inneren Marktes nach langem hin und her vollzogen wurde. Wir waren uns immer sicher, dass dies große Erleichterungen für die dortigen Bewohner: innen bringen wird.

Dabei war die Sperrung kein leichtes Unterfangen. Bereits im Oktober 2019 stellten die MGR von SPD und engagierten Bürgern, Angela Weigert, Rainer Hummel und Josef Wein, den Antrag, den inneren Markt zu sperren. Im November 2019 beschloss der Marktgemeinderat mehrheitlich, von Mai bis Juli 2020 eine Pilotphase durchzuführen. Doch nichts geschah. Auch ein Beschwerdebrief der Bewohner im inneren Markt verhallte. Erst im Juli 2020 fand eine Verkehrsschau statt. Wiederum passierte nichts. Im Januar 2021 stellten Angela Weigert, Rainer Hummel und Josef Wein nochmals einen Antrag auf Sperrung. Dieses Mal nahm der MGR den Antrag endlich - einstimmig – an und der Beschluss wurde zum 1. Mai 2021 umgesetzt.


50 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Soziales

Energie/Ökologie

bottom of page