Aktuelles aus dem Marktrat

24.10.2016

 

Tagespflegestätte in Wolfsegg

 

Auf Anregung von Marktrat Rainer Hummel in der letzten Sitzung war dieses Mal BRK-Direktor Sepp Zenger zugegen, um entstandene Fragen zu Errichtung und Betrieb dieser Einrichtung zu beantworten. Auch Bürgermeister Wolfgang Pirzer aus Wolfsegg war anwesend.

 

Die Tagespflegestätte ist für 15 Personen ausgelegt. Sie ist an allen Werktagen, ca. 250 Tage im Jahr geöffnet.  Das Gebäude erstellt das BRK in Kooperation mit der Gemeinde Wolfsegg. Es werden ca. 4 BetreuerInnen beschäftigt werden. So fern Bedarf besteht, werden die zu Betreuenden von zu Hause mit einem Hol- und Bringdienst befördert. Das Angebot gilt auch für Kallmünzer Bürger, sofern die Marktgemeinde sich zur Unterstützung beim Bau und Betrieb bereit erklärt.

 

Die Markträte von SPD und engagierten Bürgern Angela Weigert, Rainer Hummel und Josef Wein begrüßten dieses Angebot und sprachen sich für ein Mitwirken der Marktgemeinde aus. Sie äußerten auch den Wunsch, dass die Senioren- und Altenheimstiftung Kallmünz zukünftig ein solches Angebot bereit hält. Die Marktgemeinde solle hier in Gesprächen mit Vertretern der Altenheimstiftung diesen Wunsch vortragen. Unsere alternde Gesellschaft wird künftig mehr denn je auf solche Möglichkeiten angewiesen sein.

 

Die Träger dieses Projektes wünschen eine finanzielle  Unterstützung von ca. 4 € pro Person und Tag, die aus der Marktgemeinde Kallmünz die Einrichtung benutzen. Das dürfte jährlich einen Betrag von ca. 1.000 bis 2.000 € ausmachen. Die Gemeinderäte von SPD und engagierten Bürgern sprachen sich für einen Beitritt zu diesem Zweckverband aus, mit der Möglichkeit einer jährlichen Kündigung für den Fall, dass in der Kinder- und Altenheimstiftung ein ähnliches Angebot entsteht.

Der Betrag von ca. 4 € ist notwendig, um die bei Nichtauslastung, wovon man in den ersten Jahren ausgehen muss, entstehenden Kosten für den Träger zu verkleinern.

 

Sicherungszaun am Eicher Berg?

 

Die Fachstellen fordern für die Sicherung der Gemeindeverbindungsstraße Kallmünz – Eich im Bereich des Eicher Berges einen Zaun zu errichten, der Felsabstürze aufhält. Die dafür entstehenden Kosten von ca. 150.000 € stießen auf heftige Kritik im Marktgemeinderat. Marktrat Rainer Hummel forderte, dass das Ingenieurbüro Harbauer auch Alternativen dazu benennen solle.

Zu diesem Thema findet am 10. November 2016 um 19 Uhr im Bürgersaal eine Informationsveranstaltung statt.

 

Bekanntgaben/Anfragen:

  • Auf der letzten Marktgemeinderatssitzung forderte Josef Wein eine Abhilfe für eine Schwelle im Bereich der Ampel an die Staatsstraße Richtung Edeka-Markt, die für Rollstuhlfahrer und auch Menschen mit Rollatoren schwer zu queren ist. Wie der Bürgermeister nun mitteilte, wurde hier eine kleine Rampe betoniert.

  • Marktrat Josef Wein regte an, sich darüber Gedanken zu machen, ob das Angebot des Freistaates Bayern, W-LAN-Hotspots zu fördern, für Kallmünz sinnvoll ist. Viele Gemeinden in Bayern nutzen dieses Angebot und schaffen so schnelle Internetzugänge an häufig frequentierten Orten.
    Antwort: Damit soll sich der Finanzausschuss zur Vorbereitung des Haushaltes für das Jahr 2017 beschäftigen.

  • Markträtin Angela Weigert fragte nach, ob mittlerweile im Schulverband Einvernehmen über die räumliche Erweiterung der Bibliothek erzielt werden konnte.
    Antwort: nein!

  • Weiter verwies Angela Weigert auf die unzumutbare Geruchsbelästigung an der Burglengenfelder Straße im Bereich des Anwesens der Fa. Summerer hin, die ganz offensichtlich durch den Abwasserkanal verursacht wird.
    Antwort: An einer Lösung wird gearbeitet.

Please reload

Neuigkeiten
Please reload

NEWS

© 2019 by SPD Kallmünz​

  • w-facebook