Neues Gewerbegebiet beim Kollerhof?

08.02.2015

Ein über 6 ha großes Gewerbegebiet soll im ehemaligen Steinbruch Dinau und im davor liegenden landwirtschaftlichen Grundstück entstehen. Das Steinbruchgrundstück gehört der Marktgemeinde, die private Fläche kann laut Bgm erworben werden. Vier Bauwerber stehen Schlange und würden ihre Betriebe dort ansiedeln, so die Information an die Marktgemeinderäte. Die zuständigen Behörden hätten bereits grundsätzlich ihr Einverständnis signalisiert. Ebenso wären angeblich die Dinauer Bürger nicht dagegen.

 

Diese Aussage bezweifelte Gemeinderat Josef Wein von SPD und engagierte Bürger. In allen bisherigen Bürgerversammlungen reagierten die Dinauer stets sehr kritisch auf Veränderungen in ihrem Steinbruch. Er forderte deshalb eine Bürgerversammlung für die Einwohner von Dinau, in den ihnen die vorgesehene Nutzungsänderung vorgestellt wird. Markträtin Angela Weigert von SPD und engagierte Bürger wies darauf hin, dass Teile der Steinbruchfläche evtl. naturschutzrechtlich geschützt sein könnten und deshalb für eine Bebauung nicht zur Verfügung stünden.

 

Bei allen Bedenken ist die Fläche jedoch grundsätzlich für eine Gewerbegebiet gut geeignet. Die Nähe zur Autobahn garantiert eine gute Verkehrsanbindung. Wasser- und Abwasserleitungen, Stromversorgung und auch Glasfaserkabel für eine schnelle Internetversorgung liegen in unmittelbarer Nähe. Die Erschließung dürfte daher kein Problem sein.

 

Der Marktgemeinderat beschloss, als ersten Schritt in einer Bürgerversammlung mit den Dinauer Bürgern über das geplante Vorhaben zu reden. Falls hier keine allzugroßen Bedenken kommen, muss als nächstes die Herrausnahme der Fläche aus dem Landschaftsschutzgebiet beim Landkreis Regensburg beantragt werden. Stimmt der Kreistag der Herrausnahme zu, kann mit der Planung begonnen werden.

 

Please reload

Neuigkeiten
Please reload

NEWS

© 2019 by SPD Kallmünz​

  • w-facebook