Können weiteren Baulücken in Kallmünz zur Bebauung genutzt werden?

02.02.2015

Der Bürgermeister informierte den Marktgemeinderat über seine Absicht, an verschiedenen Stellen weitere Baugrundstücke auszuweisen. Der erste Vorschlag, einen Bauplatz zwischen Sportplatz und vorhandener Bebauung auszuweisen, fand allgemeine Zustimmung.

 

 

Die Idee, 3 Bauplätze im nördlichen Teil der „Matthias-Zintl-Straße“ zu schaffen, fand ebenfalls weitgehende Zustimmung. Marktrat Rainer Hummel gab hier aber zu Bedenken, dass SPD und engagierte Bürgern, Grüne und Liste Umland, jüngst beantragten, zu prüfen, welche  Flächen am Fuchsenbügel bebaut werden könnten. Er plädierte für ein abgestimmtes Vorgehen bei der Ausweisung von Bauplätzen in diesem Bereich.

 

 

Nicht einverstanden waren die Gemeinderäte von SPD und engagierten Bürgern mit der Planung von 2 Bauplätzen zwischen Kinderkrippe und Anwesen Eichhammer. Markträtin Angela Weigert befürchtet, dass damit künftige Erweiterungen von Kinderkrippe und Kindergarten nicht mehr möglich sind. Außerdem würden die jetzt geplanten Parkplätze entlang des Fuhrunternehmens Mayer künftig für die Besucher und Nutzer der Turnhalle gebraucht werden. 

Rainer Hummel forderte, die jetzige Planung, die in diesem Bereich einen großzügigen Spielplatz und ein parkartiges Gelände vorsieht, umzusetzen.

Die Mehrheit des Marktgemeinderates sprach sich dennoch dafür aus, die Bebauung dennoch von Landratsamt prüfen zu lassen.

 

Please reload

Neuigkeiten
Please reload

NEWS

© 2019 by SPD Kallmünz​

  • w-facebook